Merkmale Der Struktur Des Leberegels - Entwicklung Und Fortpflanzung

Inhaltsverzeichnis:

Merkmale Der Struktur Des Leberegels - Entwicklung Und Fortpflanzung
Merkmale Der Struktur Des Leberegels - Entwicklung Und Fortpflanzung

Video: Merkmale Der Struktur Des Leberegels - Entwicklung Und Fortpflanzung

Video: Merkmale Der Struktur Des Leberegels - Entwicklung Und Fortpflanzung
Video: Pflanze und Blüte Aufbau - einfach erklärt ● Gehe auf SIMPLECLUB.DE/GO & werde #EinserSchüler 2023, September
Anonim

Zuletzt aktualisiert am 17. Februar 2020 um 22:37 Uhr

Lesezeit: 5 min

Der Leberegel ist ein Parasit mit einem blattförmigen Körper. Der Helminthen setzt sich in den Organen von Tieren und Menschen ab, wo er mit verschmutztem Wasser aufgenommen wird. Ein Erwachsener, der auch als Katzenegel bezeichnet wird, wird bis zu 5 cm lang. Der bevorzugte Lebensraum des Leberegel ist die Bauchspeicheldrüse und die größte Drüse des Körpers des Wirts. Die Würmer sind an den Wänden der Gallenwege befestigt spezielle Saugnäpfe.

Inhalt

  • 1 Fortpflanzung des Parasiten
  • 2 Anpassungsfähigkeit an Parasitismus
  • 3 Merkmale des Körpers und Fixierung des Zufalls
  • 4 Die Sinnesorgane des Leberegels

    • 4.1 Bewegungsapparat
    • 4.2 Fortpflanzungssystem
    • 4.3 Verdauungssystem

      • 4.3.1 Ausscheidungssystem
      • 4.3.2 Leberegel - Nervensystem
      • 4.3.3 Video zum Thema: "Leberegel und sein Entwicklungszyklus"
    • 4.4 Ähnliche Artikel

Fortpflanzung des Parasiten

Image
Image

Helminthen wechseln häufig den Wirt, was den Einzelnen vor dem Tod schützt und beim Menschen eine Faszioliasis verursacht, bei der Stoffwechselprozesse gestört werden und sich die Zusammensetzung des Blutes ändert. Die Sinnesorgane des Leberegels sind einfach, da der Zufall einen parasitären Lebensstil führt.

Helmintheneier aus dem Darm eines Tieres oder einer Person werden an die äußere Umgebung geschickt, wobei die Wasserlarven mit Zilien aus ihnen herauskriechen und in die Teichschnecke eindringen, wo sie sich in eine Sporozyste verwandeln. In einem solchen Sack bilden sich mehrere Generationen von Embryonen, von denen die letzten lange Zeit am Boden des Teiches leben.

Anpassungsfähigkeit an Parasitismus

Image
Image

Eine Infektion mit einem Leberwurm, der sich vom Gewebe des Wirts ernährt, ist selten. Die Fruchtbarkeit des Zufalls fördert das Überleben. Individuen legen eine große Anzahl von Eiern durch asexuelle Fortpflanzung, bei neuen Embryonen tritt die Teilung wiederholt auf. Der Leberegel passt sich dem Leben an durch:

  • eine große Anzahl von Befestigungselementen;
  • Haut, die die Verdauung verhindert;
  • vereinfachte Struktur der Sinne.

Beim Parasiten ist der Entwicklungszyklus mit einem häufigen Wechsel der Wirte verbunden, dem zwittrigen Fortpflanzungssystem. Aus den Eiern des Helminthen treten Larven mit Auge und Ausscheidungsorganen aus.

Merkmale des Körpers und Fixierung des Zufalls

Die junge Generation von Katzenfliegen ist an das Leben in der äußeren Umgebung angepasst, Erwachsene fühlen sich in den Gallengängen von Tieren und Menschen wohl. Die Integumente des Leberegelkörpers verhindern, dass der Parasit den Magensaft des Wirts auflöst und verdaut, Stickstoff freisetzt und einen Gasaustausch ermöglicht.

Image
Image

Im Kopfteil des Wurmkörpers befindet sich eine längliche Rüssel, 2 Saugnäpfe - Bauch- und Mundsauger mit ringförmigen und radialen Muskeln. Mit ihrer Hilfe wird das Individuum an den Wänden der Organe befestigt, legt Eier, die zusammen mit der Galle in den Darm geschickt werden, und von dort mit Kot gehen sie nach draußen.

Die Sinnesorgane des Leberegels

Image
Image

Die im Wasser lebenden Larven von Helminthen haben Miniaturaugen mit einer Linse und Hautrezeptoren. Bei Erwachsenen gibt es kein visuelles Organ, kein Ziliarepithel, aber manchmal bilden sich Wucherungen an den Seiten des Kopfteils des Körpers. Zoologen führen diese Anhänge auf die Sinnesorgane des Leberegels zurück.

Eines der wichtigen Elemente des Nervensystems ist der periopharyngeale Ring, von dem sich langgestreckte, starke Stämme verzweigen, die sich in eine große Anzahl von lateralen Prozessen verzweigen, die entlang des Helminthenkörpers verlaufen. Im Vergleich zum Nervensystem sind die Sinnesorgane des Leberegels vereinfacht.

Bewegungsapparat

Der Haut- und Muskelsack des Helminthen ist mit einem Tegument bedeckt, dessen gefaltete Oberfläche eine gerippte Struktur aufweist. Die Körper der Epithelzellen werden in das Parenchym eingetaucht, das mit Hilfe von Schnüren mit der zytoplasmatischen Schicht verbunden ist. Die Ring- und Längsmuskeln des Sacks ziehen sich zusammen und der Zufall bewegt sich.

Fortpflanzungsapparat

Aufgrund der gegenseitigen Befruchtung, bei der die Egel gepaart werden, werden männliche Eier in die Gebärmutter geschickt, wo sich Eier bilden, die mit einer dichten Schale bedeckt sind. Im weiblichen Organ des Katzenflusses überlebt eine große Anzahl von Eiern, die Parasiten sind sehr fruchtbar. Der Zufall ist durch 2 Fortpflanzungssysteme gekennzeichnet, das Männchen wird durch gepaarte Hoden dargestellt, von denen 2 vas deferens zum Ejakulationskanal abgehen.

Das weibliche System besteht auch aus einem Eierstock mit einem Eileiter, der in den Ootit fließt. Darin öffnen sich die Kanäle, die die Eigelbzellen produzieren, und auch der Kanal verlässt, durch den überschüssiges Sperma aus dem Samengefäß ausgeschieden wird. Wenn die Sinnesorgane des Leberegels einfach sind, hat das weibliche Fortpflanzungssystem eine komplexe Struktur. Die mit vielen Eiern gefüllte Gebärmutter füllt den größten Teil des Parenchyms. Spermatozoen gelangen in die Vagina, in die Ootitis und dann in das Samengefäß, wo die Befruchtung stattfindet.

Verdauungstrakt

Image
Image

Durch die Haut nimmt der runde Wurm nützliche Bestandteile aus dem Körper eines Tieres oder Menschen auf. Im Vergleich zu den vereinfachten Sinnesorganen des Leberegels ist das Verdauungssystem weiter entwickelt. Der Helminthen hat einen Pharynx, 2 Saugnäpfe und einen Darm, der dem Parasiten hilft, sich an den Geweben und dem Blut seines Wirts zu ernähren.

Das Verdauungssystem des Leberegels besteht aus 2 Abschnitten, der mittlere ist der Darm mit blinden Prozessen. Der vordere Kanal besteht aus dem Pharynx und der Speiseröhre. Unverdaute Gewebereste eines warmblütigen Tieres oder einer warmblütigen Person gelangen in den Mund oder Anus, aus dem sie austreten.

Die Struktur des Verdauungssystems des Leberegels hilft dem Helminthen, Substanzen im Darm zu verdauen oder Nährstoffe über die Integumente des Körpers aufzunehmen.

Ausscheidungssystem

Um die Vitalaktivität aufrechtzuerhalten, bauen die Würmer das Glykogen des Parenchyms ab. Durch den anaeroben Stoffwechsel zerfallen komplexe Verbindungen in einfache Bestandteile. Harnsäure verursacht eine Vergiftung des menschlichen oder tierischen Körpers. Das Ausscheidungssystem des Leberegels besteht aus kleinen Tubuli, die den gesamten Körper durchdringen. Der Flüssigkeitsfluss in ihnen tritt aufgrund des Flackerns der Zilien auf, die sich in der Kavität befinden. Der große Hauptausscheidungskanal verläuft in der Mitte des Körpers des Parasiten.

Leberegel - Nervensystem

Image
Image

Im vorderen Teil befindet sich ein periopharyngealer Ring, von dem die Längsnervenstämme kommen, die durch Querbrücken verbunden sind. Ihre Enden verzweigen sich und fallen in das Tegument. Im hinteren Teil des Körpers verschmelzen 3 Paare von Stämmen, die aus dem Gehirnganglion austreten. Das Nervensystem des Leberegels ist gitterartig und verläuft durch den gesamten Körper.

Der Raum zwischen den inneren Organen des Helminthen ist mit Bindegewebe gefüllt, das aus einer großen Anzahl von Zellen besteht. Das Parenchym sammelt Nährstoffe, die an den Stoffwechselprozessen des Parasiten beteiligt sind. Der Spulwurm hat keine Blutgefäße, kein Atmungssystem, aber verzweigte Kanäle verlaufen durch den Körper und enden in Zellen mit Zilien im Parenchym. Bei Protonephridien, die die Funktionen von Ausscheidungsorganen erfüllen, gibt es Löcher, durch die der Fluke mit der äußeren Umgebung in Kontakt kommt.

Der Parasit vermehrt sich in jedem Stadium seiner Entwicklung. Die Larven des Helminthen schwimmen frei im Wasser, Zilien helfen ihnen, sich zu bewegen, die Augen lassen sie nicht in einer unbekannten Umgebung verloren gehen. Ein Erwachsener ist an die Gallenwege gebunden und entnimmt dem Wirt Nährstoffe. Die Sinnesorgane des Leberegels, der ein parasitäres Leben führt, verlieren ihre Funktionen.

Wenn es in den menschlichen Körper gelangt, passt sich der Helminthen bis zu 2 Monate lang an die neue Umgebung an, und es treten keine Anzeichen einer Infektion auf. Nach der Inkubationszeit für den Patienten:

  • Temperatur steigt:
  • du fühlst dich unwohl;
  • Übelkeit tritt auf.

Im chronischen Stadium der Faszileose vergrößert sich die Leber, die Gallenwege sind geschädigt. Die mangelnde Behandlung der Krankheit führt zu Zirrhose oder Hepatitis.

Empfohlen: